Posts Tagged “web”

Verkürzte URLs auflösen

Die verkürzten URLs von tinyurl und Konsorten mögen ja ganz nett sein, wenn man twittern will, aber ansonsten gleicht das meine Meinung nach eher einem Minenfeld: keiner weiß so genau was einen da erwartet.

Read More

Verlauf für neue Tabs

Mit ging es schon oft so, dass ich einen Artikel oder ähnliches gelesen habe und dabei die interessanten Links in neuen Tabs im Hintergrund geöffnet habe. Am Ende des Artikels schließe ich dann den ursprünglichen Tab und lese in den neuen Tabs weiter. Wenn ich dann nochmal zurück will, geht das normalerweise nur über den "normalen" Verlauf und nicht über die Zurück-Taste im Browserfenster, weil die Tabs ja neu sind und somit keinen Verlauf haben.

Read More

Firefox mit Tastatur bedienen

Nachdem ich letzte Woche mal mit der Firefox-Erweiterung vimperator installiert habe und es mir dann doch zu viel Einarbeitung war, hab ich gerade im Linux-Magazin einen Hinweis auf die Extension Lol (ja, toller Name :p) gefunden. Damit werden - wie bei vimperator - die Links mit Ziffern verknüpft und lassen sich so direkt per Tastatur ansteuern.

Read More

PHP-Extension für Firebug

Die nützliche Firefox-Extension zum JavaScript debugging Firebug dürfte inzwischen weithin bekannt sein. Firebug selbst ist auch wieder erweiterbar und gestern bin ich auf eine Firebug-Extension für PHP mit dem sinnigen Namen FirePHP gestoßen. Damit lassen sich Logging- oder Debug-Ausgaben direkt auf die Firebug-Konsole ausgeben. Damit die Kommunikation (über eigene HTTP-Header-Zeilen) funktioniert, muss auf dem Server allerdings das Output-Buffering aktivert werden. Eine Anleitung gibt's auf der FirePHP-Homepage.

Type hinting für PDT

Wen, wie mich, auch schon immer gestört hat, dass man Arrays mit PHPDoc nicht "typisieren" kann, und man somit für die Array-Elemente keine Code-Vervollständigung mehr hat, für den habe ich gerade einen praktischen Workaround gefunden:

Read More

Screenshots mit Firefox

Wenn man einen Screenshot einer Webseite erstellen will, kann das ohne passende Hilfsprogramme recht unangenehm werden. Aber zum Glück gibt es ja Hilfsprogramme!

Das Firefox-Plugin FireShot macht nicht nur Screenshots, sondern bringt auch gleich noch einige Bearbeitungsfunktionen mit. Damit kann man einfach Bemerkungen und andere Hinweise im Bild unterbringen. Einziger Wehmutstropfen: Das Ding läuft nur unter Windows...

Die deutlich weniger umfangreiche Alternative, aber dafür recht platformunabhängig, stellt die Erweiterung Screengrab! dar. Screenshots lassen sich wahlweise von der ganzen Seite, vom sichtbaren Bereich oder von einem auswählbaren Bereich machen. Da die Erweiterung mit der Firefox-Canvas-Methode arbeitet, muss aber für die entsprechende Seite Javascript erlaubt sein. Mit installierter Java-VM sollen sich auch Screenshots von Flash-Animationen machen lassen, aber das habe ich noch nicht getestet. Das Plugin steht übrigens unter der GPL.

Zahlenbasis konvertieren

Irgendwie sind mir bei den Farbangaben die HEX-Werte lieber als die Notation mit rgb(0,0,0) und daher ist immer wieder eine Umrechnung nötig. Unter Windows kann man das mit dem Taschenrechner erledigen, aber unter Linux haben die minimalistischeren Windowmanager keinen Taschenrechner dabei, über den sich diese Aufgabe mit Klicki-Bunti erledigen ließe. Nach kurzer Suche habe ich dann eine Zusammenfassung nützlicher Shellbefehle gefunden, die unter anderem den gewünschten Befehl enthielt:

Read More

Redirects für Wordpress-Migration

Um möglichst wenige Links zu brechen (denn: Cool URIs don’t change), habe ich per .htaccess einige Weiterleitungen eingerichtet. Zum einen Mal für die umgezogenen Artikel statische Regeln, da mir dafür kein passender Algorithmus eingefallen ist. Da ich jetzt keine Kategorien mehr habe, sondern Tags, werden die Kategorieseiten auf Tagseiten abgebildet, die Archive und Montatsübersichten könnten dagegen ja 1 zu 1 weitergeleitet werden.

Read More

Migration von WordPress auf Serendipity

Ich habe sie installiert: die Blog-Software mit dem unaussprechnlichen Namen: Serendipity. Und weil der Name so kompliziert ist, lautet die URL schlicht und einfach s9y.org. Der Vorteil gegenüber Wordpress ist in meinen Augen, dass die Software einfach um eine vielen schlanker wirkt als das hochgerüstete Wordpress. Durch Plugins lässt sich (fast) jede fehldende Funktionalität nachträglich installieren und damit reicht das für meine paar Einträge im Jahr auch gut aus. Der automatische Assistent zum Importieren der WordPress-Einträge hat sich leider an den Umlauten verschluckt und da ich mein Blog eh schon länger mal entrümplen wollte, habe ich ein paar Einträge von Hand migriert und der Rest verschwindet einfach im Nirvana ;-)